Andere Anzeichen

Einige Anzeichen haben zwar Einfluss auf das Sehen, sind aber von Ihrem Ursprung her anderen Ursachen zuzuordnen. 

Kopfschmerzen

Jeder leidet mehr oder weniger häufig an Kopfschmerzen. Man unterscheidet zwischen Spannungskopfschmerzen und Migräne unterschiedlichen Stadiums. Sollten Kopfschmerzen häufiger auftreten, dann ist eine ärztliche Abklärung empfehlenswert. Die sogenannte Augenmigräne ist verbunden mit Sehstörungen ohne Kopfschmerzen. Es tritt ein Flimmern auf, teilweise wird das Sehfeld eingeschränkt. In einem solchen Fall muss abgewartet werden, bis es vorüber ist. Dies dauert etwa 15-20min.

Kopfschmerzen können als Schmerzen im vorderen Kopfbereich oder im hinteren Augenbereich beschrieben werden. Besser ist es abzuklären, ob eventuell eine nicht korrigierte Fehlsichtigkeit vorliegt. Auch eine Schielstellung kann zu Kopfschmerzen führen. Geht der Kopfschmerz einher mit der Rötung des Auges und gleichzeitiger Übelkeit, sollte ein Augenarzt konsultiert werden.

Schwangerschaft

Unterschiedliche Ursachen können zu einer erhöhten Lichtempfindlichkeit (Photophobie) führen. Trockene Augen, eine Bindehautentzündung oder eine Verletzung der Hornhautoberfläche durch einen Fremdkörper können eine erhöhte Blendempfindlichkeit auslösen. Im Alter kann auch der graue Star (Katarakt) zu einer Lichtempfindlichkeit führen, weil das Licht in den eingetrübten Augenmedien stärker gestreut wird. Bei einer Sehverschlechterung, die durch die Brille oder mit der Kontaktlinsen nicht mehr zu verbessern ist, empfiehlt es sich einen Augenarzt aufzusuchen und sich über die Abhilfemöglichkeiten zu informieren.
Eine Schwangerschaft verändert den physiologischen Zustand der Frau. Es kann zu einem veränderten Hormonspiegel und einem erhöhten Blutdruck kommen. Dies hat Auswirkungen auf die Augen und das Sehen.

Ein dauerhaft erhöhter Blutdruck führt zu einer Verengung der Blutgefässe und betrifft deshalb auch die Netzhaut.

Durch den veränderten Hormonspiegel wird die Tränenproduktion reduziert. Viele Kontaktlinsenträgerinnen klagen deshalb über einen eingeschränkten Tragekomfort ihrer Kontaktlinsen.

Häufig kommt es in der Schwangerschaft zu Flüssigkeitsansammlungen (Ödeme), unter anderem auch in der Hornhaut. Durch die Einlagerung von Wasser in der Hornhaut verändern sich die Radien der Hornhaut und damit die Form der Hornhaut. Aufgrund dieser Brechwertveränderung wird man kurzsichtiger (Myopisierung).

Wichtig: Eine Neuanpassung von Kontaktlinsen während einer Schwangerschaft ist nicht empfehlenswert.

Was Sie selbst tun können:

  • Sollte der Tragekomfort Ihrer Kontaktlinsen eingeschränkt sein, dann helfen kurzfristig Benetzungstropfen (empfehlenswert sind Augentropfen mit Hyaluronsäure).
  • Ist der Tragekomfort Ihrer Kontaktlinsen stark eingeschränkt, dann sollten Sie während der Schwangerschaft möglichst auf Ihre Kontaktlinsen verzichten und Brille tragen.
  • Informieren Sie Ihren Augenoptiker oder Augenarzt, wenn das Trockengefühl nicht nachlässt.

Adresse

Hecht Contactlinsen GmbH
Dorfstrasse 2-4
79280 Au bei Freiburg
Baden-Württemberg
Deutschland
Tel. +49(0)761 40105-0
Fax +49(0)761 40105-22

Hecht Blog

blog

Hecht Social